5 Methoden, um verstopfte Abflüsse freizubekommen

Fließt das Wasser nicht mehr richtig ab? Da muss nicht immer der aggressive Rohrreiniger ran. Auch Hausmittel helfen, um den verstopften Abfluss wieder freizubekommen – und sogar Kabelbinder.

Das Wichtigste im Überblick

Wenn in Küche oder Bad ein Abfluss verstopft ist, ist guter Rat teuer. Zwar gibt es spezielle Rohrreiniger beziehungsweise Abflussreiniger, doch die aggressiven Chemikalien darin lösen nicht immer das Problem. Oft helfen einfache Mittel, den Abfluss wieder freizubekommen.

Wie kann ich einer Verstopfung vorbeugen?

Das beste Mittel gegen verstopfte Abflüsse ist natürlich Vorbeugung. Die Abläufe von Küchenspüle, Dusche und Waschbecken sollten mit einem Ablaufsieb versehen sein, damit grobe Schmutzreste, Essensreste oder Haare nicht mit ins Abflussrohr gespült werden. Ein regelmäßiges Durchspülen mit kochendem Wasser kann minimale Ablagerungen im Abflussrohr wegschwämmen und so den Abfluss dauerhaft frei halten.

In der Küche ist Fett die größte Gefahr für den Abfluss. Übrig gebliebenes Fett vom Braten wird häufig ins Abwaschbecken geschüttet, solange es noch flüssig ist. Sobald dieses dann jedoch erkaltet, wird es fest und setzt sich im Rohr fest. Es verengt dadurch das Rohr – irgendwann ist es ganz dicht. Je weniger Fett in den Abfluss gelangt, umso besser. Entsorgen Sie Fettrückstände in den Hausmüll. Der Abfluss ist kein Abfalleimer.

Verschiedene Herangehensweisen

Ist der Abfluss akut verstopft, gibt es verschiedene Herangehensweisen: Sie können die Rohrverstopfung

  • mit Luft- oder Wasserdruck gewissermaßen aufsprengen,
  • sie mechanisch entfernen oder
  • sie mithilfe einer chemischen Reaktion auflösen.

Rohre mit Kabelbinder befreien

Bevor Sie aufwendig probieren, die Verstopfung zu lösen, sollten Sie versuchen, groben Schmutz per Hand aus dem Rohr zu entfernen. Nutzen Sie hierzu einen Kabelbinder. Schneiden Sie diesen vom unteren Ende etwa fünf Zentimeter an beiden Seiten im Abstand von drei Millimetern schräg ein. Sie haben nun eine Art Tannenbaum. Führen Sie jetzt den Kabelbinder von oben in den Ausguss ein und bewegen ihn etwas im Kreis. An den kleinen Haken bleiben beispielsweise Haare hängen. Diese können Sie nun herausziehen.

KabelbinderVergrößern des Bildes
Verstopfung entfernen: Mit einem Kabelbinder können Sie Haarknoten aus dem Rohr entfernen. (Quelle: T-Online-bilder)

Welche Hausmittel helfen gegen verstopfte Rohre?

Um die Verstopfung durch eine chemische Reaktion zu lösen, brauchen Sie keine stark ätzenden Rohrreiniger aus dem Supermarkt. Ihre Wirkung wird zudem in vielen Tests immer wieder infrage gestellt. Auch verschiedene Lösungen mit Essig oder Essigessenz können Verstopfungen beseitigen. Ist beispielsweise Fett die Ursache für die Verstopfung, hilft eine Mischung aus Salz, Natron und Essig dabei, den Abfluss wieder freizubekommen.

Experten empfehlen Reinigungstabs für die Spülmaschine. Denn die sind dazu gemacht, Fett und organischen Schmutz besonders gut zu lösen: Bringen Sie reichlich Wasser mit dem Tab zum Kochen. Gießen Sie anschließend das Gemisch literweise in den Ausguss.

Achtung
Bei der Verwendung von chemischen Mitteln wie Reiniger oder “Rohrfrei”-Produkten: Die chemische Reaktion und die dabei entstehende Wärme können zu Verätzungen des Kunststoffs oder auch des Metalls führen. Zudem ist es sinnvoll auf Chemie grundsätzlich zu verzichten, weil die Anwendung für die Person nicht ungefährlich ist und die Stoffe nicht gut für unsere Umwelt sind. Je weniger in den Klärwerken landet, umso besser.

Der Pümpel – einfach und effektiv zum freien Abfluss

In den meisten Fällen reicht aber schon der Klassiker gegen Verstopfungen: Die Saugglocke, die regional auch Pümpel genannt wird, löst Verstopfungen, indem sie Unterdruck im Rohr erzeugt. Für mehr Effektivität kann der untere Rand der Gummiglocke mit Fett oder Vaseline bestrichen werden. Dadurch haftet die Glocke dicht am Becken und es entsteht stärkerer Unterdruck.

Und so geht es: Das Becken mit Wasser volllaufen lassen und den Stöpsel ziehen. Wichtig ist, dass der Überlauf verschlossen wird, damit kein Wasser durch ihn entweichen kann. Nun setzen Sie die Saugglocke über den Abfluss und bewegen sie auf und ab. Hierdurch baut sich Druck auf, der das Hindernis lockern oder hinausbewegen kann. In den meisten Fällen wird die Verstopfung hierdurch gelöst.

Es ist ratsam, immer nur mit Unterdruck zu arbeiten. Er entfernt die Verstopfung in dieselbe Richtung, aus der sie entstanden ist. Von den beliebten Druckpistolen, die im Handel erhältlich sind, und mit denen man Luft mit einem Druck von bis zu acht Bar durch das Abflussrohr schießen kann, warnen die meisten Experten. Bei dieser Methode kann man leicht das Rohr beschädigen.

Scroll to Top