Äpfel: Wie lagert man sie richtig?

Der Apfel, die Lieblingsobstsorte der Franzosen, wird von Juli bis Oktober geerntet und ist in vielen verschiedenen Sorten erhältlich. Er ist saftig, mehlig, süß, säuerlich, rot, grün oder gelb – für jeden Geschmack ist etwas dabei! Was sie aber wirklich so erfolgreich macht, ist ihre lange Haltbarkeit. Dank ihr ist es möglich, auch im tiefsten Winter Obst zu essen. Allerdings muss man wissen, wie man sie richtig lagert! Damit Sie bis Weihnachten und darüber hinaus Äpfel essen können, finden Sie hier unsere besten Tipps zur Lagerung von Äpfeln.

1) Wählen Sie eine Sorte, die sich gut lagern lässt.
Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass einige der verschiedenen Apfelsorten länger haltbar sind als andere. Sie können manchmal sogar bis zum Frühjahr gegessen werden.

Bei der Auswahl Ihrer Äpfel sollten Sie daher die folgenden Sorten bevorzugen:

Api
Belchard
Belle de Boskoop
Belle fille de Salins
Blandurette
Bohnapfel
Calville weißer Winter
Chanteclerc
Clochard
Delbard Jubilee
Idared
Reinette de Brive
Reinette de Caux
Pfingstapfel
Reinette de Cuzy
Reinette de Savoie
Ontario
Reinette du Mans
Reinette Grise du Canada
Spätblühende von Grosmagny
Reinette de Saintonge
Violette de Montbéliard
2) Die Äpfel bei der Ernte auswählen.
Wenn Sie das Glück haben, einen oder mehrere Apfelbäume in Ihrem Garten zu haben, können Sie bei trockenem Wetter Ihre eigenen Äpfel ernten. Achten Sie bei der Ernte jedoch darauf, dass die Äpfel, die Sie auswählen, weder überreif noch übergrün sind.

Außerdem sollten die Äpfel direkt vom Baum gepflückt werden. Um festzustellen, ob sie erntereif sind, lassen Sie sie leicht drehen. Wenn sich der Stiel von selbst vom Ast löst, ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Wenn nicht, lassen Sie sie noch ein wenig reifen.

cueillette de pommes

Auch Äpfel, die auf den Boden gefallen sind, können aufgesammelt werden, wenn sie innerhalb weniger Tage verzehrt werden. Da sie durch den Fall beschädigt wurden, sind sie zerbrechlicher und können nur wenige Tage aufbewahrt werden.

3) Die empfindlichsten Äpfel aussortieren.
Wenn Sie Ihre Äpfel geerntet haben, lassen Sie sie in einer Holzkiste in einem luftigen, vor Hitze und Licht geschützten Raum stehen. Idealerweise sollte die Raumtemperatur 5-10 °C betragen. Und wenn möglich, breiten Sie sie so aus, dass sie sich nicht berühren. Ansonsten wickeln Sie sie in Zeitungspapier ein.

Beobachten Sie Ihre Äpfel etwa 10 Tage lang täglich. Wenn Sie Anzeichen von Fäulnis oder Druckstellen entdecken, nehmen Sie den/die beschädigten Apfel/Äpfel aus der Kiste und pressen Sie Saft aus ihnen. Das Ziel ist, dass sie die anderen Äpfel nicht anstecken.

4) Drehen Sie die Äpfel jeden Monat um.
Dies ist ein wichtiger Schritt für die richtige Lagerung Ihrer Äpfel. Legen Sie die Äpfel bei der Ernte mit dem Stiel nach unten in eine Steige in einer einzigen Lage. Drehen Sie sie dann jeden Monat um, damit sich der Zucker im Inneren bewegen kann.

5) Andere Methoden zur Aufbewahrung von Äpfeln
Wenn Sie Ihre Äpfel nicht den ganzen Winter über in einem geeigneten Raum lagern können, sollten Sie wissen, dass es noch andere Methoden zur Haltbarmachung gibt. Sie können sie nämlich auch in Gläsern, als Kompott oder sogar als Marmelade aufbewahren!

Scroll to Top