Der einfache Trick, um ein Kaminfeuer anzuzünden (Verraten von meinem Schornsteinfeger).

Sind Sie es leid, 3 Stunden damit zu verbringen, Ihren Kamin anzuzünden?

Es stimmt, es ist viel schwieriger als Sie denken!

Nichts ist schlimmer als ein Schornsteinbrand, der nicht brennt oder ständig erlischt …

Was ist also das Geheimnis?

Glücklicherweise verriet mir ein befreundeter Schornsteinfeger den besten Tipp, wie man ganz einfach und schnell ein Kaminfeuer anzünden kann.

Darüber hinaus funktioniert diese Methode bei einem Kaminofen genauso gut wie bei einem offenen Kamin oder einem Einsatz.

Das Feuer wird sofort entzündet und die Holzscheite werden die ganze Nacht brennen!

So zünden Sie mit der Top-Down-Methode im Handumdrehen einen Kamin an . Sehen :

Was du brauchst

– 7 große Scheite sehr trockenes und gespaltenes Holz

– 10 kleine Anzündhölzer

– ein Feueranzünder (ausreichend, um 10 Minuten lang zu brennen )

Wie macht man

1. Machen Sie eine erste Reihe mit den drei größten Stämmen parallel zueinander.

Hinweis: Platzieren Sie den gespaltenen Teil des Holzes immer nach innen und die Rinde nach außen.

2. Machen Sie eine zweite Reihe mit zwei etwas kleineren Stämmen.

Hinweis: Platzieren Sie die Stämme senkrecht zu den anderen.

3. Legen Sie die letzten beiden Holzscheite darauf, um die dritte Reihe zu bilden.

4. Jede Reihe von Baumstämmen steht senkrecht zu den anderen, so dass in der Mitte ein Quadrat entsteht.

5. Füllen Sie das quadratische Loch in der Mitte mit Anzündholz.

6. Legen Sie das Anzündholz versetzt im 45°-Winkel in das Loch. Dadurch bleibt das Anzündholz auf den Holzscheiten liegen, ohne durchzufallen.

7. Legen Sie den Feueranzünder auf diesen Holzstapel.

8. Heizen Sie den Schornstein vor, um den Zug zu verbessern und Rauch zu vermeiden.

9. Tragen Sie ein Feuerzeug zum Feueranzünder, um ein schönes Feuer zu machen!

Warum funktioniert es?

Diese Top-Down -Methode eignet sich am besten zum einfachen Anzünden eines Feuers.

Aufgrund der Anordnung des Holzes im Kamin wird es auch „ Top-Down “- oder „Reverse-Lighting“-Methode genannt .

Dadurch entzündet sich das Holz von oben und nicht von unten.

Alles, was Sie tun müssen, ist, den Feueranzünder mit einem Feuerzeug anzuzünden.

In kurzer Zeit entzündet sich das Anzündholz.

Und während der Feueranzünder und das Anzündholz brennen, fangen die beiden obersten Holzscheite Feuer.

Diese Beleuchtungsmethode hat viele Vorteile:

– sorgt für eine bessere Luftzufuhr,

– verlängert die Brenndauer der ersten Holzladung,

– optimiert die vom Holz abgegebene Energie und Wärme,

– weniger umweltschädlich, da das Feuer weniger Rauch erzeugt,

– produziert weniger Ruß und Asche.

5 TIPPS ZUM ANZÜNDEN EINES KAMINFEUERS

Jetzt wissen Sie, wie Sie die Holzscheite richtig in Ihren Kamin legen.

Aber das ist nicht das Einzige, was Sie tun können, um leicht ein Feuer zu entfachen.

Es müssen noch weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen, dass Ihr Feuer entfacht.

Hier sind 5 weitere Tipps, die Sie wissen sollten:

1. Entfernen Sie die Asche aus Ihrem Kamin

Nein, im Gegensatz zu dem, was wir denken…

Um ein Feuer zu machen, müssen Sie nicht zunächst Holz in den Kamin stapeln!

Als Erstes muss die Asche entfernt werden.

Verwenden Sie eine kleine Schaufel und einen Besen, um das Innere des Schornsteins zu reinigen.

Es gibt sogar spezielle Staubsauger zum Aufsaugen von Asche, wie diesen hier .

Und vor allem werfen Sie die Asche Ihres Kamins nicht in den Müll!

Probieren Sie stattdessen diese geheimen Verwendungsmöglichkeiten für Holzasche aus.

Bitte beachten Sie, dass nicht die gesamte Asche entfernt werden muss.

Experten raten sogar dazu , ein Bett aus der Asche des vorherigen Brandes aufzubewahren.

Tatsächlich wird es Ihnen dabei helfen, Ihr nächstes Feuer viel einfacher zu entfachen.

Gut zu wissen: Beachten Sie, dass die Glut bis zu 3 Tage heiß bleiben kann.

Seien Sie also vorsichtig mit der Brandgefahr!

Vor allem, wenn die Asche mit Materialien in Berührung kommt, die leicht Feuer fangen.

Deshalb empfehlen wir, immer einen Feuerlöscher griffbereit zu haben.

Und wenn Sie schon dabei sind: Denken Sie auch daran, das Verfallsdatum Ihres Feuerlöschers zu überprüfen.

2. Wählen Sie das richtige Holz zum Verbrennen

Um ein gutes Kaminfeuer zu machen, müssen Sie sehr hartes Holz verwenden.

Eiche, Esche und Ahorn sind Harthölzer.

Bedenken Sie, dass die Hitze eines Feuers nicht von den Flammen, sondern von der Glut kommt.

Und genau: Hartholz erzeugt jede Menge Glut!

Das Holz muss außerdem gespalten und mindestens 6 Monate an einem trockenen, belüfteten Ort gelagert werden.

Wie schon mein Großvater sagte: Je trockener das Holz, desto schöner die Flamme.

Ein Tipp zur Lagerung Ihres Holzes:

Vermeiden Sie es, die erste Holzreihe auf den Boden zu legen, um die Luftzirkulation zu fördern.

Es wird dringend davon abgeraten, Kiefernholz in Ihrem Kamin zu verbrennen.

Tatsächlich produzieren Weichhölzer mehr Kreosot.

Bei der Verbrennung dieser Holzart besteht die Gefahr, dass gefährliche Ablagerungen in Ihrem Schornstein entstehen.

Und mehr Ablagerungen bedeuten auch mehr Schornsteinfegerarbeiten!

Daher ist es besser, auf die Verwendung von Nadelhölzern als Brennholz zu verzichten.

3. Öffnen Sie die Luftzufuhr zu Ihrem Schornstein

Bevor Sie das Feuer anzünden, stellen Sie sicher, dass die Kaminklappe ordnungsgemäß funktioniert.

Für diejenigen, die es nicht wissen:

Die Klappe ist eine verstellbare Öffnung, die sich direkt über dem Kamin vor dem Schornstein befindet.

Dies ist die wichtigste Methode, um den Schornsteinzug richtig einzustellen .

Durch die Variation der Lufteinlassöffnung verändern Sie die Sauerstoffzufuhr in den Schornstein.

Je mehr Sauerstoff vorhanden ist, desto besser brennt das Feuer und desto heißer wird der Raum erwärmt.

Dieser Schritt ist wichtig, um zu verstehen, wie man einen Kamin bedient.

Wenn die Klappe beim Anzünden des Feuers nicht geöffnet ist, füllt sich der Raum schnell mit Rauch!

Deshalb sollten Sie beim Anzünden eines Feuers immer darauf achten, dass die Kaminklappe vollständig geöffnet ist .

Stellen Sie sicher, dass sich die Dämpferklappe leicht heben und senken lässt.

Es dürfen weder Staub noch Fremdkörper vorhanden sein, die das Öffnen und Schließen verhindern.

Hinweis: Wenn Ihr Kamin nicht in Gebrauch ist, muss die Klappe geschlossen bleiben.

Dadurch wird verhindert, dass Sie Energie verschwenden (und Ihre Heizkosten in die Höhe treiben  !).

4. Heizen Sie den Kamin vor

Neigt Ihr Kamin dazu , beim Anzünden viel Rauch auszustoßen ?

Dies liegt wahrscheinlich daran, dass der Schornstein noch mit kalter Luft gefüllt ist.

Dadurch wird die heiße Luft (und der Rauch) durch die kalte Luft blockiert …

Dadurch wird verhindert, dass der Schornstein richtig zieht, und der Raum wird schnell von Rauch erfasst!

Aber seien Sie versichert, die Lösung ist kinderleicht.

Heizen Sie den Kamin einfach mit Zeitungspapier vor .

Bevor Sie überhaupt das Feuer anzünden, rollen Sie ein paar Stücke Zeitungspapier zu Fackeln zusammen, wie auf dem Foto oben.

Zünden Sie diese Fackeln an und halten Sie sie direkt unter den Kamin.

Brennendes Zeitungspapier setzt große Hitze frei.

Und es ist diese Hitze, die die gesamte kalte Luft im Schornstein nach außen drückt.

Nach dem Vorheizen hat Ihr Schornstein einen perfekten Zug.

Fertig ist Ihr Kamin!

Jetzt müssen Sie nur noch Ihr Feuer anzünden und den Schornsteinzug richtig einstellen.

5. Passen Sie den Schornsteinzug an

Dank der Top-Down-Anzündmethode hat Ihr Feuer einen guten Start.

Jetzt ist es an der Zeit, den Schornsteinzug zu prüfen.

Wenn der Schornstein tatsächlich nicht heiß genug ist …

Möglicherweise hat Ihr Schornstein Schwierigkeiten, den gesamten Rauch abzusaugen.

Vielleicht ist bereits ein wenig Rauch in den Raum eingedrungen?

Vor allem: Keine Panik!

Die Lösung, um hier schnell Abhilfe zu schaffen, besteht darin, eine Tür oder ein Fenster zu öffnen.

Und am besten eine Tür oder ein Fenster auf der dem Wind am stärksten ausgesetzten Seite des Hauses .

Sehr oft reicht dies aus, um einen Zug zu erzeugen und kalte Luft aus dem Schornstein nach außen zu drücken.

Sobald der Kanal aufgewärmt ist, schließen Sie die Tür oder das Fenster.

Im Allgemeinen dauert es nur 3 Minuten, bis der Luftzug in Ihrem Schornstein optimal funktioniert.

Du bist dran…

Haben Sie diese Tipps zum einfachen Anzünden eines Kamins ausprobiert? Sagen Sie uns in den Kommentaren, ob es für Sie effektiv war. Wir freuen uns darauf, Sie zu lesen!

Scroll to Top