Die gesundheitlichen Vorteile von Meerrettich: Stärkung von Immunität, Gehirn, Herz und Knochen –

Die Geschichte und gesundheitlichen Vorteile von Meerrettich

Meerrettich hat eine lange Geschichte und wurde vor 3500 Jahren von den Ägyptern verzehrt. Die Griechen betrachteten sie als ein Allheilmittel und schätzten sie so sehr, dass sie ihr Gewicht in Gold aufwogen. Auch die Juden sahen sie als Symbol für die Flucht aus Ägypten.

Ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammend, verbreitete sich Meerrettich während der Renaissance nach Europa und Asien. Diese würzige Wurzel wird sowohl als frisches Lebensmittel als auch in Form von Tinkturen und Sirup als Medizin verwendet.

Eigenschaften und Vorteile von Meerrettich

  • Normalisiert die Blutzirkulation: Bestimmte Substanzen in Meerrettich fördern die Durchblutung der peripheren Bereiche und helfen so, den Blutdruck zu normalisieren und das Risiko von Blutgerinnseln zu reduzieren. Zudem verbessern die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe die Elastizität der Blutgefäße im Gehirn und im Herzen, was das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringert.
  • Linderung von Husten: Meerrettich entstaut die Atemwege und kann daher bei der Behandlung von Asthma und Husten hilfreich sein. Es wird empfohlen, einen Teelöffel geriebenen Meerrettich mit Zucker zu mischen und ihn dann einen halben Tag an einem warmen Ort stehen zu lassen. Diese Kur sollte jedoch nicht länger als einen Monat dauern, da eine übermäßige Einnahme von Meerrettich reizend wirken kann.
  • Natürliches Schmerzmittel: Meerrettich wird auch bei Erkältungen und Grippe empfohlen. Bereits bei den ersten Symptomen kann der Verzehr von Meerrettich in Salaten, als Beilage zu Fleischgerichten oder sogar frisch dazu beitragen, eine verstopfte Nase zu lindern. Zudem wirkt Meerrettich als Schmerzmittel und kann bei Kopfschmerzen durch das Auftragen von Kompressen auf die Stirn helfen.
  • Unterstützung bei Rheuma: Meerrettich wird auch innerlich als Kur bei Rheuma oder Gicht empfohlen. Es wird empfohlen, ein oder zwei Teelöffel fein geriebenen Meerrettich zu einer Tasse warmer Milch hinzuzufügen. Diese Mischung sollte ein- bis zweimal täglich auf nüchternen Magen getrunken werden und die Behandlung sollte etwa drei Wochen dauern.
  • Appetitanregend: Wenn der Appetit fehlt, kann Meerrettich helfen. Die Substanzen, die für den würzigen Geschmack verantwortlich sind, regen die Magensaftproduktion an und können den Appetit bei anämischen oder untergewichtigen Personen wiederherstellen. Für einen besonderen Effekt kann geriebener Meerrettich mit etwas Honig gemischt werden, und man sollte dreimal täglich einen Teelöffel 15 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Gedächtnisunterstützung: Meerrettich ist reich an B-Vitaminen, die für die Funktion des Nervensystems und die Verbesserung des Gedächtnisses wichtig sind. Es hat auch eine tonisierende und cholesterinsenkende Wirkung sowie positive Effekte auf Haut und Haare.

Meerrettich zur Stärkung der Immunität

Um die Immunität zu stärken und die Kraft zu steigern, kann Meerrettich mit Honig und Zitrone kombiniert werden. Hier ist ein Rezept:

  • Eine 3-4 cm große Meerrettichwurzel
  • Eine halbe Zitrone
  • 2-3 Teelöffel Honig

Zubereitung:


Waschen und schälen Sie den Meerrettich und die Zitrone. Reiben Sie den Meerrettich fein und nehmen Sie die Schale einer halben Zitrone. Geben Sie beides in ein Glas und fügen Sie den Honig hinzu. Gut mischen und die Mischung im Kühlschrank aufbewahren.

Ground horseradish, hot sauce to the food in a white bowl, roots and leaves of fresh horseradish, vintage wooden background, selective focus

Verzehren Sie jeden Morgen nach dem Frühstück einen Teelöffel dieser Mischung!

Durch regelmäßigen Verzehr dieser Mischung versorgen Sie Ihren Körper mit allem, was er für eine starke Immunität benötigt und bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor. Erkältungen werden Ihnen nichts anhaben können!

Nebenwirkungen von Meerrettich

Ein mäßiger Verzehr von Meerrettich in verschiedenen Saucen oder Gemüsekombinationen hat normalerweise keine negativen Auswirkungen. Es wird jedoch nicht für Kinder unter 4-5 Jahren empfohlen, da es die Magen- und Darmschleimhaut reizen kann. Auch Menschen mit Geschwüren, akuter Gastritis oder entzündlichen Darmerkrankungen sollten vorsichtig sein.

Der Verzehr von Meerrettich kann abführend wirken, daher wird er nicht für Personen mit Reizdarmsyndrom empfohlen. Die harntreibenden Eigenschaften können die Nieren bei Personen mit Nierenerkrankungen belasten.

Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion sollten Meerrettich vorsichtig konsumieren, da bestimmte Verbindungen in großen Mengen und rohem Zustand Auswirkungen auf die Schilddrüsenfunktion haben können.

Während der Schwangerschaft sollte nur eine kleine Menge frischer Meerrettich verzehrt werden, der in Saucen oder Salaten verwendet wird. Im ersten Trimester sollte auf den Verzehr von Meerrettich verzichtet werden, da bestimmte Verbindungen eine Fehlgeburt verursachen können. Auch stillende Frauen sollten keinen Meerrettich konsumieren, da einige Bestandteile in die Muttermilch übergehen und für das Kind giftig sein können.

Es besteht die Möglichkeit, dass Meerrettich mit Levothyroxin interagiert, einer synthetischen Form des Schilddrüsenhormons, das zur Behandlung von Hypothyreose verwendet wird.

Scroll to Top