Duftende Wäsche mit einem uralten und sehr einfachen Mittel: Großmutters Trick zum Ausprobieren

Um weiche, duftende Wäsche zu bekommen,

muss man manchmal ein Vermögen für Waschmittel, Weichspüler und verschiedene Zusatzstoffe ausgeben. Vielleicht sogar auf Stoffparfüms, die nach dem Waschen und Trocknen verwendet werden. Diese Produkte erfüllen zwar ihren Zweck, sind aber auch mit erheblichen Kosten verbunden, ganz abgesehen davon, dass ein Übermaß an Reinigungsmitteln nie umweltfreundlich ist. Und manchmal, wenn es um Weichheit und Duft geht, hat das Übertreiben mit der Menge sogar den gegenteiligen Effekt.

Wenn Sie also eine alternative Methode ausprobieren möchten, können Sie ein sehr einfaches und preiswertes Großmutters Heilmittel ausprobieren, das einen historischen Verbündeten beim Putzen und Waschen verwendet, die Marseiller Seife. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

 

Die Marseiller Seife ist der Protagonist

vieler alternativer Hausreinigungsmittel und sehr nützlich für die Wäsche. Und je natürlicher die Formulierung ist, desto besser sind die Ergebnisse. In ihrer traditionellen Form ist sie eine feste Seife, die wir in Form von Seifenstücken kaufen, und sie ist etwas umständlich zu handhaben, was die Dosierung angeht.

Das ist der Grund, warum so viele Menschen von der Verwendung in der Wäsche abraten, denn das Zerkleinern in Flocken oder das Reiben erfordert Zeit, die nicht jeder hat. Aber es gibt eine viel einfachere Möglichkeit, die Eigenschaften dieser natürlichen Seife zu nutzen: Verwenden Sie sie auf einem sauberen Handtuch. Das ist ganz einfach:

Wählen Sie ein altes, aber gut gereinigtes Handtuch, vorzugsweise weiß oder in einer sehr hellen Farbe.

2. Befeuchten Sie es leicht. Es muss nicht nass sein, aber auch nicht vollkommen trocken.
3. Befeuchten Sie das Stück Marseiller Seife mit warmem Wasser, damit es leichter schmilzt.
4. Reiben Sie die Seife auf beiden Seiten des Handtuchs ein.
5. Geben Sie das Handtuch zusammen mit der restlichen Wäsche in die Waschmaschine.

Wenn die Wäsche nicht zu schmutzig ist, können Sie sich sogar auf diesen Trick beschränken, ohne mehr Waschmittel zu verwenden. Andernfalls geben Sie etwas davon in die Wanne, aber in kleineren Mengen als gewöhnlich. Indem Sie die Seife schrubben, anstatt sie in Krümeln oder Flocken zu hinterlassen, vermeiden Sie außerdem, dass am Ende des Waschgangs Ablagerungen auf der Kleidung zurückbleiben, selbst wenn Sie bei mittleren oder niedrigen Temperaturen waschen.

Sie können auch ein paar Esslöffel Natron in den Korb geben oder einige Tropfen (etwa 20) eines ätherischen Öls Ihrer Wahl hinzufügen, vor allem, wenn Sie den Geruch der Marseiller Seife nicht besonders mögen.

Haben Sie bereits ein ähnliches Mittel ausprobiert?

Scroll to Top