Forsythie: Pflanzung und Pflegetipps für diese winterharte Pflanze

Die Forsythie ist ein wunderschöner Blütenstrauch und gehört zu den Pflanzen, die den Frühling ankündigen. Ihre leuchtend gelben Blüten strahlen dann über den Garten. Sie können sie jedoch auch im Winter, Ende Februar, blühen sehen, da es sich um eine sehr kältebeständige Pflanze handelt. Ihre Winterhärte macht sie zu einem leicht zu kultivierenden Strauch, der in allen Regionen Frankreichs zu finden ist. Darüber hinaus ist die Forsythie eine ideale Pflanze für Gartenanfänger. Hier erfahren Sie, wie Sie diesen blühenden Strauch pflanzen und pflegen.

Wann sollte man die Forsythie pflanzen?
Die ideale Zeit zum Pflanzen der Forsythie ist der Frühherbst (September, Oktober) oder der Frühling (März bis Mai), aber immer unter Vermeidung von Frostperioden oder großer Hitze. Denn auch wenn sie sehr winterhart ist, sollte sie nicht bei extremen Wetterlagen gepflanzt werden.

Das Pflanzen im Herbst fördert das Einwachsen der Wurzeln und Ihre Pflanze wird besser und länger halten.

forsythia

Wie und wo pflanzt man die Forsythie?
Die Forsythie kann sowohl im Freiland als auch in Töpfen gepflanzt werden, um eine Terrasse oder einen Balkon zu verschönern. Im Topf muss sie alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden. Der Strauch ist hinsichtlich der Bodenbeschaffenheit nicht allzu wählerisch, solange der Boden nicht zu kalkhaltig ist. Für die Pflanzung im Topf wählen Sie am besten eine Erde für Sträucher oder blühende Pflanzen. Sie liebt sonnige Lagen, aber auch im Halbschatten gedeiht sie gut.

Die Pflege der Forsythie
Der Vorteil dieses goldschimmernden Blütenstrauchs ist, dass er wenig bis gar keine Pflege benötigt. Wenn sie gut angewachsen ist, wird sie selbstständig. Die meiste Pflege benötigt er im ersten Jahr nach der Pflanzung. Gießen Sie regelmäßig, damit er Wurzeln schlagen kann. Danach übernimmt die Natur die Arbeit und das Gießen ist ausschließlich den Forsythien im Topf vorbehalten. Im Sommer kann man Mulch auslegen, um die Erde frisch zu halten, aber auch um das Wachstum von Unkraut zu verhindern.

Was den Schnitt betrifft, so verträgt die Forsythie einen starken Rückschnitt sehr gut. Wenn Sie die Forsythie schneiden möchten, sollten Sie dies immer nach der Blüte tun, damit Sie im nächsten Jahr wieder mit neuen Blüten rechnen können. Geben Sie der Forsythie die Form, die Sie wünschen.

Scroll to Top