Kiefernnadeln: Wie können sie im Garten wiederverwendet werden?

Wissen Sie nicht mehr, wohin mit den Nadeln Ihres Tannenbaums, die Ihr Wohnzimmer überwuchert haben? Oder sind im Spätherbst alle Kiefernnadeln abgefallen und haben Ihren Garten in einen stacheligen Teppich verwandelt? Wir haben eine tolle Idee für Sie, wie Sie diese Nadeln wiederverwenden und Ihre Flächen wieder frei machen können. Sammeln Sie die Nadeln einfach auf und verwenden Sie sie im Garten für Kompost, Mulch oder als Pflanzennahrung. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Kiefernnadeln wiederverwenden können, um Ihren Garten und Ihre Pflanzenwelt davon profitieren zu lassen!
Kiefernnadeln zum Mulchen
Mulchen hat den Vorteil, dass es das Aufkommen von Unkraut reduziert und die Bodenfeuchtigkeit aufrechterhält. Außerdem schränkt er das Auftreten von Schädlingen wie Schnecken oder Nacktschnecken ein. Die im Herbst gesammelten Kiefernnadeln können daher als Mulchmaterial für den Boden nützlich sein, insbesondere für säureliebende Pflanzen. Diese Pflanzen benötigen ein saureres Milieu als normal. Kiefernnadeln haben jedoch die Eigenschaft, den Boden allmählich zu versauern. Der pH-Wert sinkt innerhalb von 3 bis 4 Monaten nach dem Absetzen der Nadeln. Die Versauerung des Bodens hält jedoch nicht lange an, man muss den Vorgang regelmäßig wiederholen, um einen niedrigen pH-Wert zu erreichen. Die Verwendung ist günstig in einem Beet mit einjährigen Pflanzen wie Glockenblumen oder Petunien.
Auch im Gemüsegarten ist Mulch sehr nützlich, z. B. um Erdbeerpflanzen, aber auch um Sträucher. Achten Sie darauf, dass Sie nicht in der Nähe von Staudenbeeten mulchen. Beim Gießen hält der Mulch den Boden kühl und verhindert die Verdunstung an heißen Tagen.
Sie können auch Kiefernnadeln in Wegen als Bodenbelag verwenden. Sie schmücken und verleihen Ihrem Garten rund um die Bäume und Sträucher das Flair eines Waldpfades. Außerdem ist es kostenlos!

aiguilles de pinKiefernnadeln für den Kompost
In geringen Mengen im Kompost sorgen sie dafür, dass dieser leichter wird, ohne dass er zu sauer wird. Natürlich muss man sie mit anderen organischen Materialien mischen, um einen ausgewogenen Kompost zu erhalten. Man kann auch Rinde oder Holzspäne hinzufügen. Ein organischer Dünger (wie Mist) wird immer besser für die Bepflanzung sein. Geben Sie dieses organische Material zu den Füßen Ihrer Anpflanzungen (Rosen, Heidekraut, Obstbäume, Heidepflanzen) hinzu.
Was ist mit Kiefernzapfen?
Auch die Verwendung von Kiefernzapfen kann Ihren Garten verschönern. Legen Sie sie entlang des Gemüsegartens oder entlang von Wegen aus, um diese abzugrenzen. Sie verrotten zwar langsamer, aber sie bekämpfen kleine Tiere, die in Ihrem Garten Schutz suchen oder sich dort ernähren, effektiver. Bei der Bekämpfung von Unkräutern werden sie jedoch weniger wirksam sein, da sie den Boden nicht vollständig bedecken. Unkräuter sind trotz Mulch hartnäckig, achten Sie auf Ihre Pflanzen. Wenn dies der Fall ist, ist eine Unkrautbekämpfung notwendig, um Ihren Rasen oder Gemüsegarten zu schützen.
Natürliche Materialien bewahren Mikroorganismen und vertreiben manchmal Parasiten und andere vom Gärtner unerwünschte Personen.
Auf eine ganz andere Art und Weise können Tannenzapfen zum Grillen verwendet werden. Sie sind viel umweltfreundlicher und kostengünstiger als Holzkohle und werden Ihrem Fleisch und Fisch in diesem Sommer einen rauchigen Geschmack verleihen.

Scroll to Top