Lavendel stechen: Wann und wie?

Lavendel ist eine Pflanze, die sowohl wegen ihrer Farbe als auch wegen ihres herrlichen Duftes sehr beliebt ist. Er erinnert an die Provence, die Sonne und die farbenfrohen Felder, soweit das Auge reicht. Lavendel ist auch eine Pflanze mit vielen positiven Eigenschaften, die seit Jahrhunderten genutzt wird. Allerdings ist man oft versucht, ihn zu vermehren, da er sehr schnell altert. Lavendelstecklinge sind eine sehr einfache Methode, um die Pflanze zu verjüngen und sogar eine ästhetische und duftende niedrige Heckenbegrenzung zu schaffen. Erfahren Sie, was Sie tun müssen, um Lavendel zu stechen.

Wann sollte man Lavendelstecklinge schneiden?
Es gibt mehrere Zeitpunkte im Jahr, zu denen man Lavendelstecklinge schneiden sollte. Im Allgemeinen sagt man, dass man dies zwischen Juni und August tun sollte. Genauer gesagt sind die idealen Zeiten :

Entweder im Frühling, etwa im März/April
Entweder im Spätsommer oder sogar im Frühherbst (also September-Oktober), wenn man die Pflanzen beschneidet.
Ideal wäre es sogar, den Mondkalender zu konsultieren und eine Phase des aufsteigenden Mondes abzuwarten, die für die Verwurzelung günstig ist.

bouturer lavande

Wie stecke ich Lavendel Schritt für Schritt ab?
Zunächst sollten Sie darauf achten, dass Sie die richtigen Materialien besitzen, die für die Stecklinge benötigt werden. Das heißt, Sie benötigen :

eine Gartenschere oder eine Schere
ein perfekt geschliffenes Messer
kleine Töpfe (Schalen)
Blumenerde
ein wenig Kies
eine schöne Lavendelpflanze
1) Bereiten Sie zunächst Ihre Becher vor, indem Sie sie mit einer Mischung aus Blumenerde und etwas Kies füllen. Idealerweise stellen Sie, wenn Sie können, eine Mischung aus 70 % Blumenerde und 30 % feinem Puzzolan zusammen.

2) Schneiden Sie mit einer Schere oder Gartenschere blütenlose Stängel direkt unter den Blättern etwa 12 cm ab. Sie können diese Endtriebe auch mit der Hand abtrennen. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht zu weit auf das Holz hinuntergehen.

3) Entfernen Sie die unteren Blätter mit dem Messer und gehen Sie dabei gründlich vor, um einen sauberen Schnitt zu erhalten. Entfernen Sie auch eventuelle Blütenstiele.

4) Nachdem Sie die Blätter auf der unteren Hälfte entfernt haben, stechen Sie mit dem Zeigefinger ein Loch in den mit Erde gefüllten Becher. Stechen Sie den Steckling in der Mitte auf halber Höhe ein und drücken Sie dann die Erde rundherum fest. Gießen Sie beim ersten Mal großzügig.

5) Stellen Sie die Becher im Halbschatten auf, z. B. an eine windgeschützte Wand. Das Substrat sollte nur frisch sein und nicht überschwemmt werden. Denn Lavendel fürchtet sich vor zu viel Wasser. Um das Anwachsen zu beschleunigen, können Sie eine Plastiktüte auf den Kopf stellen und mit einem Gummiband am Topf befestigen, um die Wirkung eines Gewächshauses zu imitieren.

Wie geht es weiter? Geduld, Geduld, Geduld… Alles kommt zu dem, der warten kann.

Scroll to Top