Pilea Peperomioides: Wie man die chinesische Münzpflanze pflegt

Die Pilea Peperomioides begeistert viele angehende Gärtner mit ihren Blättern in Form von Mini-Lotus. Genau wie der Oxalis ist auch die Pilea eine Trendpflanze! Ihre Blätter erinnern ebenfalls an kleine Münzen, was ihr den Ruf einer Glückspflanze eingebracht hat. Übrigens hat die Pilea viele Spitznamen wie Chinesische Münzpflanze, Pancake plant, lefse plant oder Missionarspflanze. Diese Grünpflanze ist anspruchslos und findet auch in Innenräumen sehr gut Platz. Entdecken Sie alle Schritte, um Ihre Glückspflanze zu kultivieren!

1) Wann und wo sollte man die Pilea Peperomioides pflanzen?
Diese wunderschöne, aus China stammende Sukkulente wird im Frühjahr gepflanzt. Sie ist eine Zimmerpflanze, die einen sehr hellen Raum braucht, aber keine direkte Sonne, da sie sonst verbrennen könnte. Diese grafische Pflanze benötigt ein leichtes, durchlässiges Substrat. Eine Mischung aus Torferde und frischer Heideerde ist völlig ausreichend. Vergessen Sie nicht, Tonkügelchen in den Boden des Topfes (mit Löchern, damit das Wasser gut abfließen kann) zu legen, damit er gut drainiert und die Wurzeln nicht ertrinken.

2) Die Pilea pflegen
Die Blätter neigen dazu, sich der Sonne zuzuwenden. Zögern Sie also nicht, den Topf von Zeit zu Zeit zu drehen, um die Pflanze in einem gewissen Gleichgewicht zu halten. Die Pilea ist pflegeleicht und benötigt nur wenig Pflege, allerdings kann ihr zu viel Feuchtigkeit zum Verhängnis werden. Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden: im Sommer zweimal pro Woche und im Winter im Abstand von 10 Tagen. Dünger ist nicht notwendig, aber wenn Sie wirklich düngen möchten, wählen Sie Grünpflanzen- oder Kakteendünger in sehr geringer Dosierung. Sie sollten Ihre Pflanze alle zwei Jahre im Frühjahr umtopfen.

Im Winter sollte das Klima mild sein, denn die Pilea liebt zwar die Wärme, verträgt aber Temperaturen unter 10 °C nicht. Beim Beschneiden reicht es, wenn Sie die Stängel nach einer Knospe abkneifen, um das Wachstum zu fördern.

3) Vermehrung durch Stecklinge
Die Pilea lässt sich durch Stecklinge vermehren, die von den jungen, ca. 6-7 cm langen Stängeln der Mutterpflanze stammen. Wählen Sie einfach die jungen Stängel mit 3 bis 5 Blättern mit einer scharfen, desinfizierten Klinge aus. Anschließend pflanzen Sie den jungen Stängel in Anzuchterde und gießen ihn regelmäßig. Die Blumenerde sollte immer leicht feucht bleiben, aber achten Sie darauf, dass Sie die Wurzeln nicht ertränken. Stellen Sie Ihren Steckling in einen hellen Raum, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Sie können die Stecklinge auch in Wasser stellen, damit sie Wurzeln bilden, und sie dann in einen mit Blumenerde gefüllten Topf setzen.

Scroll to Top