So vermehren Sie eine Kaktusorchidee aus Stängeln

Kaktusorchideen, auch bekannt als Epiphyllum oder “Epis”, sind einzigartige und schöne Orchideen, die für ihre schönen Blüten und ihre einfache Vermehrung bekannt sind. Eine der einfachsten Methoden zur Vermehrung Ihrer Kaktusorchideen sind Stecklinge. Mit dieser Methode können Sie aus gesunden Stämmen Ihrer bestehenden Kaktusorchidee neue Pflanzen ziehen, und es kann eine lohnende und unterhaltsame Art sein, Ihre Orchideensammlung zu erweitern. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Kaktusorchideen durch Stecklinge vermehren können.

Was brauchen Sie?

Gesunde Kaktusorchideen-Pflanze mit reifen Stämmen
Saubere und sterilisierte Gartenschere oder Schere
Sauberes und trockenes Papiertuch
Wurzelhormon (optional)
Gut durchlässiges Pflanzsubstrat, wie Orchideen- oder Kaktusmischung
Kleine Töpfe oder Behälter
Plastikfolie oder Plastiktüte
Hohes, indirektes Licht
Warme und feuchte Umgebung
Schritt 1: Wählen Sie die richtigen Stängel aus Wählen Sie gesunde und reife Stängel von Ihrer Kaktusorchidee für die Vermehrung aus. Achten Sie auf Stängel, die mindestens 12-18 cm lang sind und keine Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen aufweisen. Die Stängel sollten sich prall und fest anfühlen, was darauf hindeutet, dass sie aktiv wachsen und genügend Nährstoffe gespeichert haben.

 

Schritt 3: Lassen Sie die Stängel kallusieren Nachdem Sie die Stängel abgeschnitten haben, legen Sie sie an einen sauberen und trockenen Ort, z. B. auf einen Küchentisch oder ein Papiertuch, und lassen Sie sie ein paar Tage lang kallusieren. Dies verhindert Fäulnis und ermöglicht es den abgeschnittenen Enden, zu trocknen und eine Schutzschicht für das Einpflanzen zu bilden.

Schritt 4: Optional – Bewurzelungshormon auftragen Wenn Sie möchten, können Sie Bewurzelungshormon auf die abgeschnittenen Enden der Stängel auftragen, um eine schnellere Wurzelentwicklung zu fördern. Bewurzelungshormone sind in den meisten Gartenzentren oder Baumschulen erhältlich und werden in verschiedenen Formulierungen angeboten. Beachten Sie bei der Anwendung die Anweisungen des Herstellers.

Schritt 5: Einpflanzen der Stängel Sobald die abgeschnittenen Enden der Stängel schwielig sind, ist es an der Zeit, sie in ein gut durchlässiges Pflanzsubstrat einzupflanzen. Bereiten Sie kleine Töpfe oder Behälter mit Orchideen- oder Kaktusmischung vor, die das richtige Gleichgewicht von Feuchtigkeit und Belüftung für Orchideen bieten. Machen Sie ein kleines Loch in das Pflanzsubstrat und stecken Sie die abgeschnittenen Enden der Stängel in das Loch, wobei der schwielige Teil über dem Pflanzsubstrat bleiben sollte.

Schritt 6: Abdecken und für optimale Bedingungen sorgen Decken Sie die Töpfe oder Behälter mit Plastikfolie oder einer Plastiktüte ab, um einen Mini-Kisteneffekt zu erzielen und die Feuchtigkeit zu halten. Stellen Sie die Pflanzen an einen hellen, indirekten Ort mit warmen Temperaturen (etwa 70-80°F) und hoher Luftfeuchtigkeit (etwa 50-60%). Sie können eine Feuchtigkeitsschale verwenden oder die Pflanzen regelmäßig besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhalten.

Schritt 7: Pflege der Stecklinge Kontrollieren Sie die Stecklinge regelmäßig auf Anzeichen der Bewurzelung. Je nach Orchideenart und Umweltbedingungen kann es mehrere Wochen bis Monate dauern, bis sich die Wurzeln entwickeln. Überwässern Sie die Stecklinge nicht, da übermäßige Feuchtigkeit zu Fäulnis führen kann. Gießen Sie die Stecklinge sparsam, wenn sich die Blumenerde leicht trocken anfühlt.

Schritt 8: Umtopfen der bewurzelten Stecklinge Sobald die Stecklinge genügend Wurzeln gebildet haben und neues Wachstum entstanden ist, ist es an der Zeit, sie in einzelne Töpfe umzutopfen. Entfernen Sie vorsichtig die Plastikfolie oder den Beutel und heben Sie die bewurzelten Stecklinge vorsichtig aus dem Topfsubstrat. Pflanzen Sie jeden Steckling in einen eigenen Topf mit frischer Orchideen- oder Kakteenmischung. Achten Sie darauf, dass die neuen Wurzeln in die Blumenerde gesetzt werden und stützen Sie den Stamm gegebenenfalls mit Stöcken oder Klammern.

 

Schritt 9: Sorgen Sie für die richtige Pflege der jungen Orchideen Nach dem Umpflanzen sorgen Sie weiterhin für helles, indirektes Licht, warme Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit für die jungen Orchideen. Gießen Sie sie sparsam und vermeiden Sie eine Überdüngung, da Orchideen einen niedrigen Nährstoffgehalt bevorzugen. Sobald sich die Pflanzen etabliert haben und wachsen, können Sie den Wasser- und Düngerhaushalt schrittweise an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen.

Schritt 10: Seien Sie geduldig und beobachten Sie, wie Ihre Orchideen gedeihen Kaktusorchideen sind für ihr langsames Wachstum bekannt, also haben Sie Geduld mit dem Vermehrungsprozess. Es kann einige Zeit dauern, bis die jungen Orchideen zu blühenden Pflanzen heranwachsen. Aber mit der richtigen Pflege und Geduld können Sie sich an der Schönheit Ihrer eigenen vermehrten Kaktusorchideen erfreuen, wenn sie blühen und in Ihrer Sammlung gedeihen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vermehrung von Kaktusorchideen aus Stämmen eine lohnende und relativ einfache Methode zur Vermehrung Ihrer Orchideensammlung ist. Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgen und für die richtige Pflege und Bedingungen sorgen, können Sie Kaktusorchideen erfolgreich vermehren und sich an der Schönheit dieser einzigartigen Pflanzen in Ihrem eigenen Zuhause erfreuen. Viel Spaß bei der Vermehrung!

Scroll to Top