Terrakottatöpfe: Wie pflegt man sie und vermeidet Risse?

Der manchmal abrupte Temperaturwechsel zwischen den Jahreszeiten oder einfach zwischen Morgen und Nachmittag kann Blumentöpfe aus Terrakotta beschädigen. Ganz zu schweigen von Feuchtigkeit und täglicher Abnutzung… All diese Faktoren erklären, warum diese Töpfe manchmal den Kampf aufgeben, indem sie Risse bekommen. Doch bevor es so weit kommt, gibt es ein paar einfache Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zu verhindern, dass Sie Ihren Topf in den Schrank oder in den Müll stellen.

Pflege von Terrakotta-Töpfen
Tontöpfe sind sehr feuchtigkeitsempfindlich und verdienen daher besondere Aufmerksamkeit, vor allem, wenn Sie sie so lange wie möglich aufbewahren möchten. Es ist daher ratsam, sie von Zeit zu Zeit in der warmen Jahreszeit zu reinigen. Verwenden Sie dazu eine Bürste oder ein Tuch, das mit etwas Wasser und weißem Essig angefeuchtet wurde.

Dadurch werden eventuelle weiße Spuren und Flecken entfernt. Wenn die Töpfe leer sind, können Sie sie über Nacht in Wasser einweichen, um die Chance zu erhöhen, dass sich die festsitzenden Rückstände lösen. Das Befeuchten des Topfes wird verhindern, dass der Terrakotta-Topf austrocknet und Risse bekommt. Wenn Sie es gewohnt sind, Ihre Pflanzen im Freien stehen zu lassen, hält er winterlichen Frösten besser stand.

Verhindern von Rissen

pot fleur succulentes terre cuite

Töpfe an einen geschützten Ort bringen
Zeiten, in denen es knackig friert, wirken sich auf Terrakottatöpfe aus. Denn gefrorenes Wasser beschädigt den Topf im Winter durch Schmelzen, und die Risse zeigen sich im Frühjahr, wenn wir die Pflanze umsetzen wollen. Um solche Unfälle zu vermeiden, sollten Sie Tontöpfe mit Pflanzen, die die Kälte nicht vertragen, zunächst nach innen bringen (z. B. in eine Garage).

Pflanzen höher stellen
Wenn Sie Ihre Terrakottatöpfe nicht ins Haus holen wollen oder können, ist es am besten, wenn sie den Boden nicht berühren. Der Frost könnte den Topf mit dem Boden verkleben und die Gefahr von Rissen und Sprüngen im Frühjahr oder beim Umstellen erhöhen. Verwenden Sie dazu Ziegelsteine oder andere Gegenstände, die das Drainageloch nicht verstopfen.

Drainieren Sie die Erde gut.
Diese Drainagelöcher nicht zu blockieren, bedeutet auch, dass Sie vermeiden sollten, dass die Erde im Inneren des Topfes zu stark verdichtet ist. Denn die Speicherung von Wasser und Feuchtigkeit zu erleichtern, erhöht nur das Risiko von Rissen. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Pflanzen in einem Terrakottatopf gut drainiert sind!

Scroll to Top