Traditionelles Essen … Ragout mit Klößen und Schweinefüßen

Der Knocheneintopf lässt sich sehr gut einfrieren, so dass Sie ihn auch im Voraus zubereiten können.

Für 15 Personen

Zutaten
8 Schweinekeulen
3 Stangen Staudensellerie
1 Zwiebel

Für den nächsten Tag:
1 Staudensellerie
1 Zwiebel
3 Tassen Mehl

Für die Frikadellen:
4 Pfund Schweinehackfleisch
1 Pfund Rinderhackfleisch
Mischung aus Sellerie und Zwiebeln
1 Tasse Paniermehl
2 Eier
¾ Tasse Milch oder 15% Sahne
Salz, Pfeffer und Petersilie

Zur Vorbereitung…

1. Am Vortag:
Die Schweinekeulen in einem großen Topf mit Wasser 10 Minuten lang kochen.
Die Keulen und den Topf abwaschen und das Wasser wegwerfen.
Die Keulen in den sauberen Topf geben, den Sellerie und die Zwiebel hinzufügen und mit 2 Zentimeter Wasser bedecken.
Bei niedriger Hitze 3 Stunden lang kochen.
Sobald das Fleisch gar und zart ist, das Fleisch aus der Brühe nehmen (Sie müssen es aufbewahren!) und das gesamte Fleisch von den Keulen entfernen, in eine Schüssel geben, mit Plastikfolie abdecken und im Kühlschrank aufbewahren.
Nun die Brühe durch ein Sieb gießen.
Die Brühe in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

2. Am nächsten Tag:
Die Fettschicht von der Oberfläche der Brühe entfernen.
Das Sellerieherz und die Zwiebel in einer Küchenmaschine hacken.
Das Mehl in einer Pfanne anrösten und beiseite stellen.

Für die Frikadellen:
Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und zu Frikadellen formen.
Die Brühe in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen.
Sobald sie kocht, das braune Mehl nach und nach einstreuen (bis es eindickt).
Etwas grobes Salz hinzufügen und die Frikadellen portionsweise (15 auf einmal) 10 Minuten bei geschlossenem Deckel braten.
Das Fleisch von den Keulen dazugeben

Scroll to Top