Wann sollte Ihr Kind ins Bett gehen? Ein praktischer Ratgeber für jedes Alter.

Schlaf ist für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden von grundlegender Bedeutung.

Aber abhängig von unserem Alter haben wir nicht die gleichen Bedürfnisse.

Je nachdem, ob Sie ein 15-jähriger Teenager, ein Säugling oder ein 8 Monate altes Baby sind, ändern sich die Schlafenszeit und die Schlafdauer.

Für einen erholsamen Schlaf ist es wichtig, zur richtigen Zeit und ausreichend lange ins Bett zu gehen .

Das gilt für Erwachsene , aber auch – und ganz besonders – für Kinder!

Das Problem ist, dass wir nicht unbedingt wissen, wann wir unsere Kinder ins Bett bringen sollen …

Glücklicherweise finden Sie hier einen praktischen Leitfaden, um herauszufinden, wann Sie Ihr Kind je nach Alter ins Bett bringen sollten . Sehen :

 

Zusammenfassung

  • 1. Sie haben Probleme beim Einschlafen
  • 2. Sie wachen nachts auf
  • 3. Sie wachen früh am Morgen auf
  • 4. Insgesamt schlafen sie weniger
  • Wann sollen Ihre Kinder ins Bett gehen?
  • Neugeborene:
  • Zwischen 1 und 4 Monaten:
  • Zwischen 4 und 8 Monaten:
  • Zwischen 8 und 10 Monaten:
  • Zwischen 10 und 15 Monaten:
  • Zwischen 15 Monaten und 3 Jahren:
  • Zwischen 3 und 6 Jahren:
  • Zwischen 6 und 12 Jahren:
  • Über 12 Jahre alt:

Um diesen Leitfaden als PDF-Version auszudrucken, klicken Sie hier.

Offensichtlich sind alle Kinder unterschiedlich und Sie wissen, wann Ihr Kind genug Schlaf bekommen hat (oder nicht).

Das Problem ist, dass wir manchmal denken: „ Wenn mein Kind nachts lange wach bleibt, ist das egal: Es schläft morgen früh einfach länger…“.

Das passiert oft bei unseren Teenagern, die die Schlafenszeit immer etwas nach hinten verschieben möchten.

Fehler… Das passiert unseren Kindern, wenn sie zu spät ins Bett gehen :

1. Sie haben Probleme beim Einschlafen

Sobald Ihr Kind sein „natürliches Schlaffenster“ überschritten hat, produziert sein Körper Adrenalin und ein Steroidhormon namens Cortisol.

Diese beiden Hormone stimulieren seinen Körper, anstatt ihm beim Einschlafen zu helfen.

Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass er, wenn Sie ihn später als sonst ins Bett bringen, plötzlich aufgeregt wird, unruhig wird oder sogar weint …

Gerade wegen der Produktion dieser Hormone ist er überhaupt nicht zum Schlafen bereit.

Und das Einschlafen wird zur Kraftprobe…

Und wenn Kinder älter werden, etwa 2 oder 3 Jahre alt, wird es schwierig, ins Bett zu gehen, wenn man die Zeit verpasst.

Sie werden zu echten elektrischen Batterien!

2. Sie wachen nachts auf

Wenn ein Kind zu spät zu Bett geht, wird sein Schlaf nie mehr so ​​erholsam sein wie normal.

Er wird wahrscheinlich ein oder mehrere Male in der Nacht aufwachen und weinen, manchmal sogar schreiend.

Kurz gesagt, sein Schlaf ist gestört.

Dieses nächtliche Erwachen ist für alle anstrengend.

Dies erklärt sich hier auch dadurch, dass sein Körper Cortisol produziert…

3. Sie wachen früh am Morgen auf

Das mag seltsam klingen, ist aber dennoch so: Je später Sie Ihr Kind zu Bett bringen, desto früher wacht es wahrscheinlich auf.

Dies ist auf all diese biologischen Störungen in seinem Körper zurückzuführen, die ihn daran hindern, einen erholsamen Schlaf zu genießen.

4. Insgesamt schlafen sie weniger

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Kinder, die spät zu Bett gehen, letztendlich weniger Stunden Schlaf haben als diejenigen, die früher zu Bett gehen.

Dies beweist, dass ein Kind, das spät zu Bett geht, die Schlafstunden nie „nachholt“, indem es später aufsteht oder tagsüber ein Nickerchen macht …

Daher ist es sehr wichtig zu wissen, zu welcher Uhrzeit und wie lange Ihr Baby oder Kind im Durchschnitt schlafen sollte.

Vor allem, wenn er die Nacht noch nicht durchgeschlafen hat.

Wann sollen Ihre Kinder ins Bett gehen?

Neugeborene:

– 15 bis 18 Stunden Schlaf

– Keine feste Schlafenszeit, da biologische Kreisläufe gerade erst entstehen.

Sie schlafen oft in Schlafabständen von 2 bis 4 Stunden, Tag und Nacht.

Zwischen 1 und 4 Monaten:

– 14 bis 15 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 20:00 und 23:00 Uhr ins Bett.

Diese Babys brauchen für ihre Entwicklung noch viel Schlaf.

Aber da sie nachts zum Essen aufwachen, sind Nickerchen trotzdem unerlässlich.

Zwischen 4 und 8 Monaten:

– 14 bis 15 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 17:30 und 19:30 Uhr ins Bett.

Biologische Zyklen beginnen zu erscheinen.

Regelmäßige lange Nickerchen (idealerweise zum Beispiel gegen 9, 12 und 15 Uhr) und eine frühe Schlafenszeit sind unerlässlich.

Dadurch erhalten Babys genügend Schlaf, um sich körperlich und geistig zu entwickeln.

Wenn die Nickerchen tagsüber kurz waren, versuchen wir, das Baby früher ins Bett zu bringen…

Zwischen 8 und 10 Monaten:

– 12 bis 15 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 17:30 und 19:00 Uhr ins Bett.

In diesem Alter macht ein Baby manchmal nur zwei Nickerchen (um 9 Uhr morgens, dann um 13 Uhr).

Abends muss die Schlafenszeit daher innerhalb von 4 Stunden nach Ende des zweiten Nickerchens erfolgen.

Wir können es vorziehen, wenn wir feststellen, dass der Schlaf nicht lang genug war.

Zwischen 10 und 15 Monaten:

– 12 bis 14 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 18:00 und 19:30 Uhr ins Bett.

In diesem Alter dürfen Babys nur einen Mittagsschlaf machen.

In diesem Fall sollte die Schlafenszeit vorübergehend vorverlegt werden.

Ihr Kind muss innerhalb von 4 Stunden nach dem Aufwachen nach einem Nickerchen zu Bett gehen.

Zwischen 15 Monaten und 3 Jahren:

– 12 bis 14 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 17:30 und 19:30 Uhr ins Bett.

Es kommt manchmal vor, dass Babys in diesem Alter keinen oder nur sehr kurze Nickerchen machen.

In diesem Fall sollten sie abends etwas früher zu Bett gehen.

Zwischen 3 und 6 Jahren:

– 11 bis 13 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 18 und 20 Uhr zu Bett.

Wahrscheinlich scheut sich Ihr Kind, tagsüber ein wenig zu schlafen.

Wenn dies der Fall ist, muss dieser völlige Mangel an Nickerchen durch eine zusätzliche Stunde Schlaf in der Nacht ausgeglichen werden.

Daher müssen Sie Ihre Schlafenszeit entsprechend anpassen.

Zwischen 6 und 12 Jahren:

– 10 bis 11 Stunden Schlaf

– Gehen Sie zwischen 19:30 und 21:00 Uhr ins Bett.

Es ist Zeit für die ersten Schritte in der Schule und in diesem Alter setzt Ihr Kind seine körperliche und geistige Entwicklung fort.

Gleichzeitig ist er sehr aktiv, spielt, lacht, schreit und rennt überall hin…

Das erfordert also viel Schlaf. Dies ist unbedingt notwendig, damit er in der Schule Erfolg hat und seine Konzentrationsfähigkeit und sein Gedächtnis gut funktionieren.

Über 12 Jahre alt:

– 9 Stunden (oder mehr) Schlaf

– Die Schlafenszeit sollte Ihrem Zeitplan angepasst werden.

Viele Teenager müssen früh aufstehen, um zur Schule zu gehen. Um zu wissen, wann sie zu Bett gehen sollten, und um sicherzustellen, dass sie genug Schlaf bekommen, zählen Sie vom Zeitpunkt des Aufwachens an rückwärts.

Bevor Sie diesen idealen Zeitplan berechnen, sollten Sie wissen, dass Teenager mindestens 15 Minuten brauchen, um einzuschlafen.

Und oft noch mehr, wenn sie viele Dinge im Kopf haben.

Du bist dran…

Gehen Ihre Kinder zu den in diesem Leitfaden angegebenen Zeiten ins Bett? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in Kommentaren . Wir freuen uns darauf, Sie zu lesen!

Scroll to Top