Wie behält man seine Tomatenpflanzen, wenn man in den Urlaub fährt?

Sie fahren bald in den Urlaub, aber Sie wollen Ihren Gemüsegarten nicht einfach so angesichts der Hitzewelle und ohne jemanden, der sich darum kümmert, zurücklassen. Außerdem wollen Sie nach der Rückkehr von Ihrer Reise Ihre schönen, saftigen Tomaten genießen. Dafür müssen Sie sich organisieren und vorausschauend planen, was Ihr Gemüsegarten während Ihrer Abwesenheit braucht. Hier finden Sie 5 Tipps, wie Sie Ihre Tomaten so vorbereiten, dass sie auch im Urlaub überleben. Kraut- und Knollenfäule, Hitzewellen und andere potenzielle Tomatenprobleme können Ihnen nichts anhaben!

1. Ernten Sie reife Tomaten, bevor Sie in den Urlaub fahren.
Ernten Sie vor der Abreise die reifen Tomaten mit den meisten Orangetönen. Gut geformte Tomaten können zu Hause in Ruhe nachreifen. Draußen besteht die Gefahr, dass sie faulen. Faule Früchte können Krankheiten übertragen.

2. Bekannten Tomatenkrankheiten vorbeugen
Auch wenn die Hitzewelle tobt, ist das Risiko einer Kraut- und Knollenfäule nie weit entfernt. Wie bei den meisten Pilzkrankheiten gibt es zwei Faktoren, die das Auftreten von Pilzen begünstigen: Hitze und Feuchtigkeit. Eine zu feuchte Umgebung kann Ihre Kulturen verwüsten. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht am Fuß der Pflanzen stehen bleibt und der Boden eine gute Drainage hat. Sollte es während Ihrer Abwesenheit regnen, schützen Sie Ihre Tomaten unter einem durchsichtigen Regenschirm.

tomates vacances

3. Halten Sie die Bewässerung während Ihrer Abwesenheit aufrecht.
Sie müssen die Bewässerungsmethoden vorausschauend planen. Tomaten bestehen hauptsächlich aus Wasser und brauchen es für ihr Wachstum. Nehmen Sie eine Flasche zur Hand und stechen Sie mehrere kleine Löcher in den Verschluss. Stellen Sie die Flasche kopfüber an den Fuß Ihrer Tomaten. Sie wird die Erde nach und nach bewässern. Sie können den Boden der Flasche abschneiden, der bei einem Regenschauer das Regenwasser auffangen kann.

4. Legen Sie einen guten Mulch aus.
Mulchen Sie die Füße Ihrer Tomatenpflanzen, um den Boden frisch zu halten, aber auch, um zu verhindern, dass Unkraut wächst und die Anpflanzungen verwüstet. Das Material, das Sie zum Mulchen der Tomatenstauden wählen sollten, ist natürlich Stroh, da es nicht gärt.

5. Schädlinge fernhalten
Um potenziell schädliche Insekten von Ihren Tomaten fernzuhalten, pflanzen Sie Nelken zwischen die Pflanzen. Sie sind nämlich ein echtes natürliches Repellent.

Scroll to Top