Wie erholt man sich von seinen Pflanzen nach einer Hitzewelle?

Die Sommermonate waren besonders heiß und führten im Juni und Juli zu mehreren Hitzewellen. Obwohl einige Menschen Vorkehrungen trafen, um ihre Pflanzen im Freien (aber auch in Innenräumen) zu schützen, reichte das nicht immer aus und einige Pflanzen litten trotzdem. Tut Ihnen diese traurige Landschaft der verwelkten Pflanzen leid? Keine Sorge, es gibt einige Tipps und Tricks aus Großmutters Zeiten, mit denen Sie Ihre Pflanzen wieder in Topform bringen können! Sie müssen nur diese wenigen Handgriffe befolgen…

Beschneiden Sie Ihre Pflanzen, um den Nachwuchs anzuregen.
Auch wenn alle Blätter Ihrer Gartenpflanzen vertrocknet sind, sollten Sie sie nicht abreißen. Wenn der Boden außerdem eine Kruste aufweist, wird das Gießen zum wichtigsten Faktor. Hacken ist dann von Vorteil, damit das Wasser tief in den Boden eindringen kann. Wenn Ihre Pflanzen mit Mulch umgeben sind, muss vor dem Hacken überprüft werden, wie die Erde unter dem Mulch aussieht. Die Bewässerung sollte an der Basis der Pflanzung erfolgen und allmählich erfolgen.

Die Hitzewelle löst bei den Bäumen eine seltsame Reaktion aus. Es ist, als wäre der Herbst früher da und die Blätter beginnen vom Baum zu fallen. Um zu prüfen, ob der Baum beschnitten werden sollte, genügt es, ein kleines Kratzen an der Rinde des Zweiges vorzunehmen. Wenn diese trocken ist, kann der Schnitt durchgeführt werden, ansonsten sollten Sie nichts unternehmen.

Der trockene Rasen
Das Gras, aus dem der Gartenrasen besteht, wird nach einer Hitzewelle oft gelb und sehr trocken, und das auch dann, wenn es zu seinem Schutz schon eine Weile nicht mehr gemäht wurde. Es wäre vorteilhaft, den Rasen wachsen zu lassen und vor dem Wintereinbruch einen Hochschnitt durchzuführen. Im Frühjahr können Sie vertikutieren und Rasen säen, wo das Gras völlig abgestorben ist und die Erde sichtbar ist.

pelouse sèche

Vorbeugende Maßnahmen
Um klimabedingte Sorgen zu vermeiden, ist es am besten, den Garten mit Pflanzen auszustatten, die mit mehr oder weniger extremer Hitze zurechtkommen. Verwenden Sie dazu einheimische Pflanzen, die an das raue Klima gewöhnt sind. Mulchen Sie die Füße von Bäumen und Sträuchern, damit die Erde um den Stamm herum feucht bleibt. Wenn Sie im Herbst pflanzen, können die Bäume und Pflanzen besser wurzeln. So können sie tiefer in die Erde eindringen und Wasser aufnehmen. Wenn Sie bei der Bodenbearbeitung Kompost hinzufügen, erhalten die Pflanzen zusätzliche Mineralien, die sie für ein gutes Wachstum und eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen extreme Hitze benötigen.

Scroll to Top