WIE MAN GEFILZTE SCHALS UND HÜTE WEICH MACHT

Was gibt es Schöneres als Schals und Mützen im Winter, um sich warm zu halten und sich in einer Umarmung aus Wärme willkommen zu fühlen?

Schade nur, dass diese oft dazu neigen, zu verfilzen und ihre ganze Weichheit zu verlieren, weil sie aus Wolle bestehen.

Deshalb schauen wir uns heute gemeinsam an, wie man gefilzte Schals und Mützen mit diesen selbstgemachten und natürlichen Tricks schnell und einfach weicher machen kann!

Bikarbonat

Die erste Zutat, die wir vorschlagen, ist Natriumbikarbonat, das eine leicht abrasive Wirkung hat und die Wolle weich machen kann.

Geben Sie zwei Esslöffel Natron in eine Schüssel mit kaltem Wasser und weichen Sie Ihre Mützen und Schals einige Stunden oder über Nacht ein.

Spülen Sie sie anschließend gründlich aus und lassen Sie sie trocknen.

Essig

Eine weitere Zutat, die Ihnen helfen kann, Schals und Mützen weich zu machen, ist Essig, der weichmachende Eigenschaften besitzt. Er ist auch in der Lage, unangenehme Gerüche zu entfernen, die sich oft in diesen Stoffen festsetzen.

Geben Sie daher ein Glas Essig in einen Eimer mit kaltem Wasser und lassen Sie Ihre Winterkleidung etwa eine Stunde lang darin einweichen.

Spülen Sie sie anschließend aus und lassen Sie sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt trocknen, damit sie nicht weiter verfilzt.

Zitronensäure

Als Alternative zum Essig können Sie auch Zitronensäure verwenden, die als natürlicher Weichmacher gilt!

In diesem Fall müssen Sie 150 Gramm Zitronensäure in einen Krug mit einem Liter Wasser geben, diese Mischung in eine Schüssel mit kaltem Wasser gießen und Ihre Hüte und Schals einige Stunden lang einweichen.

Ach ja, ich vergaß! Wenn dir diese Naturtipps gefallen, kann ich sie dir täglich direkt auf WHATSAPP schicken! Abonnieren Sie meinen Kanal! Ich warte auf dich!

Danach abspülen und trocknen lassen.

Salz

Wie Backpulver, Essig und Zitronensäure kann auch Salz verfilzte und raue Kleidung aufweichen.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, 2 Esslöffel Salz in eine Schüssel mit kaltem Wasser zu geben und Ihre Schals und Hüte einige Stunden lang einzuweichen.

Danach spülen Sie sie aus und trocknen sie.

Kamille

Obwohl diese Zutat für Wollkleidung etwas seltsam erscheinen mag, ist sie ein wahrer Segen. Wovon ist die Rede? Kamille, die in der Lage ist, die Stofffasern zu “entspannen”.

Gießen Sie einen Liter Wasser in einen Topf und bringen Sie es zum Kochen. Schalten Sie dann die Flamme aus und lassen Sie 2 Beutel Kamille darin einweichen.

Lassen Sie die Mischung dann etwas abkühlen und gießen Sie sie in eine Schüssel mit Wasser. Zum Schluss lassen Sie Ihre Hüte und Schals etwa 10 Minuten lang einweichen und spülen sie ab.

N.B. Bitte beachten Sie, dass die Kamille nur die Fasern aufweicht, nicht aber die Handtücher wäscht und desinfiziert. Es ist daher ratsam, bereits gewaschene und gespülte Handtücher einzuweichen.

DIY-Weichspüler

Zum Schluss wollen wir uns ansehen, wie man eine Art DIY-Weichspüler herstellen kann, indem man mehrere Zutaten mit weichmachenden Eigenschaften kombiniert. Sie benötigen dazu:

ein Glas Essig
50 Gramm feines Salz;
30 Gramm Natriumbikarbonat.
Gießen Sie alle Zutaten in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und weichen Sie die ausgehärteten Schals und Hüte einige Stunden lang ein.

Anschließend spülen Sie sie gründlich aus und lassen sie trocknen.

Scroll to Top