Wie man Rosen vom Stiel vermehrt, um immer mehr zu bekommen

Floristen und Rosenliebhaber wissen, dass die Schönheit der Rosen nicht flüchtig sein muss. Es ist möglich, Rosen aus einem Strauß zu wurzeln und zu Hause anzubauen, wodurch ein einzelnes Geschenk zu einem bleibenden Zeugnis der Schönheit der Natur wird. Mit einigen leicht erhältlichen Gegenständen wie Hefe-Lösung, Honigwasser und Aloe-Wasser kann jeder die lohnende Aufgabe der Rosenvermehrung zu Hause übernehmen. Dieser Leitfaden führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, diesen Strauß in einen blühenden Rosengarten zu verwandeln.

Benötigte Materialien

Bevor wir uns den Verfahren widmen, benötigen Sie folgende Materialien:

  • Ein Rosenstrauß
  • Scharfes Messer oder Gartenschere
  • Hefelösung
  • Honigwasser
  • Aloe-Wasser
  • Saubere Gläser oder Behälter
  • Blumenerde
  • Gartenhandschuhe (optional, zum Schutz vor Dornen)

So nutzen Sie diese Elemente:

Schritt 1: Auswahl und Vorbereitung Ihres Rosenstecklings

Wählen Sie zunächst einen gesund aussehenden Stiel aus Ihrem Rosenstrauß. Idealerweise sollte der Stiel etwa 15-20 cm lang sein und mindestens einige Blätter und keine Blüten haben. Schneiden Sie den Stiel mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere in einem 45-Grad-Winkel. Dieser Winkel maximiert die Fläche, die für das Wurzelwachstum zur Verfügung steht und erleichtert das Einsetzen in Ihr Bewurzelungsmedium.

Schritt 2: Vorbereitung der Wurzelhormone

Sie können Haushaltsgegenstände wie Hefe, Honig und Aloe als natürliche Wurzelhormone verwenden, um das Wachstum zu fördern.

Für die Hefelösung mischen Sie einen Teelöffel Trockenhefe mit zwei Tassen lauwarmem Wasser und rühren Sie, bis sie sich aufgelöst hat.

Um Honigwasser herzustellen, lösen Sie zwei Esslöffel Honig in zwei Tassen gekochtem Wasser auf. Lassen Sie die Mischung vor Gebrauch abkühlen.

Um Aloe-Wasser herzustellen, schneiden Sie ein Aloe Vera Blatt auf und schöpfen Sie das Gel heraus. Mischen Sie das Gel mit zwei Tassen Wasser.

Schritt 3: Einweichen des Stecklings

Sobald Ihre Lösungen fertig sind, weichen Sie den Rosensteckling etwa eine Stunde lang in der Hefelösung ein. Hefe ist reich an Nährstoffen und hilft, den Wurzelprozess anzukurbeln.

Schritt 4: Anwendung von Honigwasser und Aloe-Wasser

Nach dem Einweichen in der Hefelösung tauchen Sie das Ende des Rosenstecklings in das Honigwasser. Honig dient als natürliches Antiseptikum und antibakterielles Mittel und schützt den Rosensteckling vor Krankheiten und Verfall.

Tauchen Sie anschließend dasselbe Ende des Stiels in das Aloe-Wasser. Aloe Vera, mit ihrem Hormon Gibberellin, fördert das Wurzelwachstum und wehrt potenzielle Krankheitserreger ab.

Schritt 5: Pflanzen Ihres Rosenstecklings

Jetzt, da Ihr Steckling vollständig vorbereitet ist, ist es an der Zeit, ihn zu pflanzen. Füllen Sie ein sauberes Glas oder einen Behälter mit Blumenerde und stecken Sie den Rosensteckling etwa 5 cm tief hinein, so dass der Teil des Stiels, der in die Lösungen getaucht wurde, vollständig bedeckt ist.

Letzter Schritt: Pflege Ihres Rosenstecklings

Stellen Sie Ihren Steckling an einen Ort mit indirektem Sonnenlicht und halten Sie die Erde feucht, nicht durchnässt. Haben Sie Geduld. Wurzeln könnten je nach Sorte und Bedingungen mehrere Wochen brauchen, um zu erscheinen.

Die Vermehrung von Rosen zu Hause mit einem Strauß ist nicht nur kostengünstig, sondern auch eine faszinierende Möglichkeit, Ihren Hausgarten zu erweitern. Die Verwendung natürlicher Substanzen wie Hefelösung, Honigwasser und Aloe-Wasser verleiht dem Prozess eine zusätzliche Note von Umweltfreundlichkeit. Also, das nächste Mal, wenn Sie einen Rosenstrauß erhalten, denken Sie daran – es ist nicht nur ein vergängliches Geschenk. Mit ein wenig Zeit und Pflege könnte es der Anfang einer blühenden Liebe zum Rosengärtnern sein.

Scroll to Top